Aufwand und Standort

Und ich sage euch: Bittet, und es wird euch gegeben werden; sucht, und ihr werdet finden; klopft an, und es wird euch geöffnet werden!
Lukas 11:9

Idealerweise soll eine Gruppe von Geschwistern oder eine Versammlung der Gläubigen vor Ort gemeinsam das Projekt einer geistlichen Tankstelle im öffentlichen Raum unterhalten.

Es ist doch viel zu schade, wenn Versammlungsräume –oft an versteckten Plätzen– nur für ein paar Stunden in der Woche für Gottesdienst und Bibelstunde genützt werden. Die ver-sch-wendeten Ressourcen stehen in keiner Relation zu den Stunden die dort verbracht werden.

Der öffentliche Raum muss viel mehr genützt werden um die Menschen dort abzuholen wo sie sich befinden. Besitz ist eine sehr hohe Bürde die sich kaum zum Retten der Menschen rechnet oder eignet. Stattdessen sollte die Überlegung gemacht werden wie mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen verantwortungsvoller umzugehen ist.

In einer großen Stadt mit einer gut etablierten großen Versammlung, mit starker, geballter Kraft von Leiterschaft, wäre es viel vorteilhafter wenn mehrere kleinere Versammlungen die Stadt abdecken würden.

Statt an die 200 Glieder auf einem Fleck zu unter-halten, wäre der Stadt viel mehr gedient, wenn es vier Versammlungen mit 50 Gliedern gäbe. Das Wachstum, die Möglichkeiten zur Entfaltung um Verantwortung zu teilen, -statt oft um jeden Preis (aus Angst?) zu kontrollieren- und die Präsenz in der Öffentlichkeit, wären für die Welt eine sichtbare und erbauliche Bereicherung zur geistlichen Erneuerung die dieses Land so dringend braucht.

DSC_0747
Blick ins Vereinslokal

Der Aufwand für die Errichtung eines Standortes ist je nach Stadt, Größe und Lage unterschiedlich. Unser „Pilot-Standort“ befindet sich in der Fußgängerzone der Bezirksstadt Feldkirchen in Kärnten.

Nur drei Gläubige starteten dieses Projekt ohne zu wissen, wo und wie es sich entfalten wird. Wir wurden jeden Schritt -auch heute noch- über alle Maße bereichert und kommen nicht aus dem Stauenen heraus welche wunderbaren Möglichkeiten sich vor unseren Augen entfalten.

Mit vereinten Kräften haben wir eine Küchenzeile installiert und einen kleinen Eiskasten gekauft. Dazu kamen ein Kaffeeautomat und das nötige Geschirr.

P1050692
Office, Lager und Kaffeeküche

Für die Präsentation von Bibeln, Zeitschriften, Schriften, Flyer, Hefte und anderer Schriften verwenden wir Billy Regale, wegen unseres Gewölbes zugeschnitten auf verschiedene Höhen. Eine gute Sitzgarnitur und ein kleiner Kaffeetisch, sowie der wichtige Arbeitstisch ergänzt die Einrichtung.

DSC_0738
Der Arbeitstisch, diesmal verwendet für das Herstellen von Brötchen beim Männer Open House

Eine Büroausstattung mit PC und Kopiergerät ist notwendig.

Jeden Monat bringen wir durch gezielte Aufbauarbeit an die 2.500 bis 3.000 Flyer und Traktate an die Haushalte unserer Umgebung. Dadurch werden die Haushalte regelmäßig mit dem Wort Gottes berührt und können für ein weiteres Interesse unseren Standort besuchen.

Zusätzlich drucken wir die Bewegung ins Leben Nachrichten um evangelistisch zu ermutigen und um auf die verschiedenen Veranstaltungen hinzuweisen.

Flyer, Traktate und Hefte beziehen wir von der Stiftung Missionswerk Werner Heukelbach. Die Treue zum Wort Gottes alleine soll die Grundlage für den Dienst sein.

Die Öffnungszeiten können je nach Einbringung der Mitarbeiter gestaltet werden.

© 2017 Bewegung ins Leben e.V. alle Rechte vorbehalten